Kategorien
Chemisch Gesundheitsvorsorg News Technologie

Turion Space lizenziert für den Verkauf kommerzieller SSA-Daten

TAMPA, Florida (ots/PRNewswire) – Das kalifornische Startup Turion Space gab am 24. August bekannt, dass es die behördliche Genehmigung der USA erhalten hat, im nächsten Jahr SSA-Dienste (Space Situational Awareness) von seinem ersten Satelliten aus zu verkaufen.

SpaceX soll den Droid.001-Satelliten des Unternehmens am 15. Mai auf einer Falcon 9-Mitfahrgelegenheitsmission fliegen, sagte Turion Space-CEO Ryan Westerdahl in einem Interview.

NanoAvionics mit Sitz in Litauen baute den Bus für den Satelliten, der Bilder für das australische In-Orbit-Inspektions-Startup HEO Robotics, den ersten Kunden von Turion Space, liefern wird.

Die Hauptaufgabe von Droid.001 besteht jedoch darin, Bildfähigkeiten zu testen, die Westerdahl für ein SSA-Geschäft, das er als Sprungbrett zu direkteren In-Orbit-Diensten ansieht, nicht spezifizieren wollte.

Nachdem er bis etwa Mitte 2024 drei bis vier weitere SSA-fokussierte Droiden eingesetzt hatte, sagte er, dass das Startup plant, ein Vision-System für autonome Rendezvous-Operationen mit einem seiner Raumfahrzeuge, die sich bereits in einer niedrigen Erdumlaufbahn befinden, zu testen.

„Bis 2025 wollen wir unsere erste Docking- und De-Orbit-Demonstration durchführen“, sagte er.

Westerdahl stellt sich schließlich eine Konstellation von Droiden vor, die bei Bedarf Dienstleistungen erbringen können. Wenn diese Mission vorbei ist, würden sie in ihre „Heimatumlaufbahn“ zurückkehren, um Objekte im Weltraum zu verfolgen, bis sie wieder aufgerufen werden.

„Wir sind ein Early-Stage-Startup und wissen nicht unbedingt, wie groß unsere Konstellation sein wird“, sagte er.

„Alles, was ich Ihnen jetzt mit Sicherheit sagen kann, ist, dass wir so viele wie möglich bauen werden, so schnell wir können, ohne unser ganzes Geld auszugeben und ohne bankrott zu gehen.“

Turion Space hat 7,5 Millionen US-Dollar an Risikokapital aufgebracht, das seiner Meinung nach die ersten beiden Satelliten abdeckt.

Das Startup plant, seinen zweiten Satelliten im vierten Quartal 2023 einzusetzen, obwohl es noch keinen Startanbieter ausgewählt hat.

Anfang dieses Jahres sicherte sich Turion Space vier Verträge im Wert von insgesamt 1 Million US-Dollar aus dem Orbital Prime-Programm der US Space Force, das die Entwicklung seiner Logistikkapazitäten im Orbit unterstützen wird.

Orbital Prime wurde im vergangenen Jahr eingeführt, um sich auf die aufkommenden Wartungs-, Montage- und Fertigungskapazitäten im Orbit zu konzentrieren.

Westerdahl sagte, dass das Startup Mittel aus Regierungsaufträgen für Forschung und Entwicklung auf der logistischen Seite seines Geschäfts verwendet und Wege findet, seine SSA-Fähigkeiten zu erweitern.

Geld, das von Risikokapitalinvestoren gesammelt wird, unterstützt ein SSA-fokussiertes kommerzielles Geschäft, das frühe Satelliten verwenden würde, die sich nicht auf die Weltraumlogistik konzentrieren werden.

„Obwohl wir der Meinung sind, dass die In-Space-Logistik ein Markt ist, der auf den Start vorbereitet ist, priorisieren wir schnelles Handeln und setzen umsatzgenerierende Ressourcen frühzeitig ein, um das Lernen und die Markttraktion zu maximieren“, sagte er.

Turion Space, das 17 Vollzeit-Ingenieure beschäftigt, ist eines von einer steigenden Zahl von Unternehmen in der Frühphase, die weltraumgestützte Lösungen zur Verbesserung der SSA entwickeln.

 

NASA bittet die Industrie um Input zu den Deorbit-Fähigkeiten der ISS

NASA wählt Vorschläge für astrophysikalische Missionen zur Untersuchung aus

SpaceX erhält Luftwaffenvertrag über 1,9 Millionen US-Dollar für Starlink-Dienste in Europa und Afrika

Kategorien
Chemisch Gesundheitsvorsorg News Platz Technologie Welt

ESA beantragt Finanzierung für weltraumgestützte Solarenergiestudie

WASHINGTON – Die Europäische Weltraumorganisation wird sich diesen Herbst um die Finanzierung einer Machbarkeitsstudie über weltraumgestützte Solarenergie bemühen, das jüngste Zeichen der Unterstützung für ein Konzept, das noch vor erheblichen technischen und finanziellen Herausforderungen steht.

Josef Aschbacher, Generaldirektor der ESA, twitterte am 16. August, dass er die Mitgliedstaaten beim Ministertreffen im November auffordern werde, ein Vorbereitungsprogramm für weltraumgestützte Solarenergie (SBSP) namens Solaris zu finanzieren. Er gab nicht bekannt, wie viel Finanzierung er für Solaris beantragte.

„Wir haben bereits die wichtigsten Bausteine, aber lassen Sie mich klarstellen: Damit das Projekt erfolgreich ist, ist noch viel technologische Entwicklung und Finanzierung erforderlich“, schrieb er.

Laut ESA wäre Solaris eine dreijährige Studie zur Behandlung technischer Probleme im Zusammenhang mit SBSP, einem Konzept, bei dem Sonnenenergie in Elektrizität umgewandelt und dann zur terrestrischen Nutzung auf die Erde gestrahlt wird. Die Studie würde potenzielle kommerzielle Möglichkeiten für die Entwicklung von SBSP untersuchen und politische Fragen ansprechen.

„Es würde sicherstellen, dass Europa ein wichtiger Akteur – und potenziell führend – im internationalen Wettlauf um skalierbare saubere Energielösungen zur Eindämmung des Klimawandels wird“, erklärt die ESA auf einer Webseite über Solaris . Die dreijährige Studie würde eine Entscheidung beim nächsten Ministertreffen im Jahr 2025 über die Fortsetzung umfassender SBSP-Entwicklungsbemühungen unterstützen.

Die ESA beantragt Finanzierung für Solaris nach zwei unabhängigen Kosten-Nutzen-Studien der Beratungsunternehmen Frazer-Nash im Vereinigten Königreich und Roland Berger in Deutschland. Beide kamen zu dem Schluss, dass SBSP das Potenzial hat, den europäischen Energiebedarf zu decken und gleichzeitig das von der Europäischen Kommission festgelegte Ziel von „Netto-Null“-Emissionen bis 2050 zu unterstützen

Die Frazer-Nash-Studie schätzt, dass der Kapitalwert eines europäischen SBSP-Systems von 2022 bis 2070 zwischen 149 und 262 Milliarden Euro (150–264 Milliarden US-Dollar) liegen würde. Ein zentraler Fall von 54 SBSP-Satelliten der „Gigawatt-Klasse“ würde in diesem Zeitraum 601 Milliarden Euro an Vorteilen bringen, hauptsächlich aus den vermiedenen Kosten der terrestrischen Energieerzeugung zusammen mit den Kohlendioxidemissionen, mit 418 Milliarden Euro an Kosten für die Entwicklung und den Betrieb des SBSP System.

Die Studie von Roland Berger kam zu dem Schluss, dass ein einziger SBSP-Satellit, der auf einem bestehenden Design basiert, nur 8,1 Milliarden Euro für den Bau und 7,5 Milliarden Euro für den Betrieb für 30 Jahre kosten könnte, wenn man von „wesentlichen Fortschritten“ bei Schlüsseltechnologien ausgeht. In einem Worst-Case-Szenario ohne diese Fortschritte würde das gleiche Design 33,4 Milliarden Euro für den Bau und 31,1 Milliarden Euro für den Betrieb kosten. Trotz der Ungewissheit kam es zu dem Schluss, dass SBSP „ein starkes Potenzial hat, eine wettbewerbsfähige erneuerbare Technologie zu werden“.

Die ESA-Initiative findet inmitten eines weltweit wiederauflebenden Interesses an SBSP statt, das zunächst vor einem halben Jahrhundert seine Blütezeit hatte und seitdem regelmäßig wieder aufgetaucht ist. Die Regierung des Vereinigten Königreichs hat Interesse an SBSP bekundet, einschließlich anderer alternativer Energietechnologien, die sie letztes Jahr in Erwägung gezogen hat.

Die China Academy of Space Technology kündigte im Juni an , dass sie die drahtlose Energieübertragung, eine wesentliche Technologie für SBSP, im Jahr 2028 im erdnahen Orbit testen wird, gefolgt von einem Megawatt-Experimentalsatelliten im geostationären Orbit bereits im Jahr 2030. Diese Tests sind Teil von a langfristige Bemühungen, die dazu führen könnten, dass Satelliten im Jahr 2050 zwei Gigawatt Leistung in GEO produzieren.

Das Büro für Technologie, Politik und Strategie der NASA gab auf der International Space Development Conference (ISDC) im Mai bekannt, dass es eine kurzfristige Studie zu SBSP durchführt und bestehende Konzepte aktualisiert, um technologische Fortschritte und geringere Startkosten widerzuspiegeln. Die Agentur rechnet damit, die Studie rechtzeitig fertigzustellen, um sie im September auf dem International Astronautical Congress in Paris vorzustellen.

Befürworter von SBSP sagten, dass das Potenzial für erhebliche Reduzierungen der Startkosten, die durch Systeme wie das Raumschiff von SpaceX ermöglicht werden, zusammen mit der wachsenden Nachfrage nach sauberen Energiequellen, um die Netto-Null-Ziele zu erreichen, das erneute Interesse der Regierungen an SBSP antreibt. Doch selbst diese Befürworter erkennen an, dass SBSP vor großen Hürden steht, von der Wirtschaftlichkeit solcher Systeme bis hin zur Entwicklung von Schlüsseltechnologien, die für die Montage und den Betrieb massiver Satelliten erforderlich sind, sowie von politischen Implikationen im Zusammenhang mit der Übertragung von Energie aus dem Weltraum.

Kategorien
Chemisch Gesundheitsvorsorg News Platz Technologie Welt

Mynaric stellt Präsident ein, um die Produktion von Laserkommunikationssystemen zu beaufsichtigen

Mynaric hat eine erfahrene Führungskraft aus der optischen Kommunikations- und Halbleiterindustrie als neuen Präsidenten eingestellt, der mit der Überwachung der Produktion seiner Laserkommunikationssysteme beauftragt ist.

Mynaric gab am 18. August bekannt, dass es Mustafa Veziroglu zum neuen Präsidenten ernannt hat. Veziroglu war zuvor Chief Operating Officer für Kommunikation und Sensorik bei SA Photonics und hatte zuvor Schlüsselpositionen bei Xilinx und Lattice Semiconductor inne.

In der neuen Rolle wird er die Produktion, Entwicklung und das Produktmanagement für Laserkommunikationssysteme beaufsichtigen, die Mynaric kommerziellen und staatlichen Kunden anbietet. Er wird seinen Sitz in Deutschland haben, wo Mynaric seinen Hauptsitz hat; Das Unternehmen hat auch Niederlassungen in den Vereinigten Staaten.

Eine Hauptpriorität wird die Ausweitung der Produktion von Laserkommunikationsterminals in Erwartung größerer Aufträge für Satellitenkonstellationen sein. „Die größte Herausforderung in der Branche besteht darin, wie wir das Design in einen Zustand bringen können, in dem wir es einfrieren können, und es ist gut genug, um den aktuellen Bedarf zu decken und es in die Fertigung zu übertragen, damit wir diese Dinge in großen Mengen bauen können“, sagte er in einem Interview. „Es ist diese Phase, in der ich denke, dass mein anfänglicher Fokus sein wird.“

Er sagte, er sei beeindruckt von den Schritten, die Mynaric unternommen habe, um sich auf eine Produktion mit hoher Rate vorzubereiten. „Es war wirklich die Wendigkeit des Unternehmens und wie sie sich in Bezug auf die Investitionen, die das Unternehmen in Vorbereitung auf eine wirklich großvolumige Fertigung getätigt hat, nach vorne lehnen“, sagte er.

Bülent Altan, Chief Executive von Mynaric, sagte, er kenne Veziroglu aus seinem vorherigen Job und sehe ihn als gut geeignet für die neue Rolle. „Als wir diese Präsidentenposition identifizierten, die für uns eine sehr operative Position ist, beschlossen wir, ihn zu erreichen“, sagte er in einem Interview.

Die Nachfrage nach Laserkommunikationssystemen, sowohl für Luft- als auch für Weltraumanwendungen, wird derzeit von Regierungsanwendungen dominiert, sagte Altan. Mynaric war eines von 11 Unternehmen und Organisationen, die von der DARPA am 10. August für ihr weltraumgestütztes adaptives Kommunikationsknoten- oder Space-BACN-Projekt zur Entwicklung interoperabler Intersatellitenverbindungen ausgewählt wurden. Es ist auch Northrop Grummans Lieferant von Laserkommunikationsterminals für seine Space Development Agency (SDA) Transport Layer Tranche 1 Satellitenvertrag.

Altan sagte jedoch, er erwarte, dass kommerzielle Satellitenkonstellationsentwickler bald Entscheidungen über Laserkommunikationsverbindungen für ihre Systeme treffen würden. „Das Jahresende wird diese kommerziellen Entscheidungen mit sich bringen“, sagte er, etwa von Telesat und der Konstellation der nächsten Generation von OneWeb. „Sie versuchen herauszufinden, wie ihre Zukunft in der optischen Kommunikation aussehen wird.“

Mynaric sagt, dass seine Produkte sowohl kommerzielle als auch staatliche Kunden bedienen können. „Wir sehen eine gewisse Divergenz zwischen den beiden Märkten, wenn es um die erforderliche Bandbreite geht“, sagte Altan. „Die Regierung geht einen vorsichtigeren Weg, wenn es darum geht, im Vergleich zu den kommerziellen Akteuren eine geringere Bandbreite zu fordern.“ Mynarics System, sagte er, kann sich an beide Märkte anpassen.

„Es gibt eine Lernkurve“, sagte Veziroglu. „Ich glaube, dass das Lernen von der Regierung uns auf die viel höheren Volumina für den Handel vorbereiten wird.“

Eine Herausforderung für die Skalierung der Produktion werden Lieferkettenprobleme sein, die in der gesamten Raumfahrtindustrie weit verbreitet sind. „Es hilft, dass wir vertikal integriert sind“, sagte Altan. Er sagte, dass Elektronikengpässe bei High-End-Komponenten ein Problem sind, aber dass das Unternehmen in die Bevorratung solcher Artikel investiert hat.

Veziroglu sagte, er erwarte, dass weltraumgestützte optische Kommunikation das Interesse an anderen Märkten wecken werde. „Die weltraumgestützten Konstellationen werden die Nachfrage nach anderen Bereichen wie Luftlande und terrestrische Bereiche ankurbeln“, sagte er. „Stellen Sie sich den Weltraum als den Vorsprung vor, der die Nachfrage nach anderen Bereichen erheblich steigern wird.“